Fragen und Antworten

  • Klavierstimmen: Warum und wie oft?

    Nur ein richtig gestimmtes Klavier macht Spaß.
    Klaviere sind auf den Kammerton a 440 Hz gestimmt. Nur bei dieser von den Klavierkonstrukteuren vorgegebenen Tonhöhe klingt das Instrument ideal. Gehalten werden kann diese Höhe auf Dauer nur durch regelmäßiges Stimmen.
    Grund für ständige Veränderungen sind Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen sowie die enormen Saitenzugkräfte in einem Klavier. Mit bis zu 24 Tonnen „drücken“ sie auf die Stimmhöhe.
    Bei Klavieren, die mehrere Jahre nicht gestimmt werden, sinkt die Stimmhöhe – und zwar auch ziemlich unabhängig davon, wie intensiv die Instrumente während dieser Zeit genutzt wurden! Das neuerliche Höherstimmen bedeutet dann wesentlich mehr Arbeitsaufwand. Zudem hält die Stimmung bei einer solchen Stimmhöhenveränderung leider nicht so exakt, wie es wünschenswert wäre.
    Fazit: Wer sein Klavier einmal im Jahr stimmen lässt, hat keine Sorgen mit seinem Instrument.

  • Was kostet es, ein Klavier stimmen zu lassen?

    Sie wissen vorher, was Sie nachher zahlen
    Um die Kosten für Sie transparent zu machen, haben wir Pauschalpreise für das Klavierstimmen inkl. Wegspesen eingeführt. Wir unterscheiden fünf Zonen in Österreich und Südtirol. Anruf genügt – wir nennen Ihnen gerne Zone und Preis.
    In den Leistungen sind enthalten: Das Stimmen Ihres Klaviers sowie die Überprüfung der Klaviatur, der Mechanik und der Pedale. Sich ankündigende Mängel können auf diese Weise schon frühzeitig erkannt werden.
    Wichtig: Wenn wir hier von Klavierstimmung sprechen, beziehen wir uns auf „normal“ verstimmte Klaviere - oder technisch ausgedrückt: Klaviere, bei denen die Veränderung der Stimmhöhe bis zu 3 Hz beträgt. Sollte Ihr Klavier seit Jahren nicht gestimmt worden sein oder aus anderen Gründen gravierend verstimmt sein, können Arbeitsaufwand und Kosten entsprechend höher werden. Das klären wir jedoch vorher in einem ersten unverbindlichen und kostenlosen Servicegespräch mit Ihnen ab.

  • Der Klang meines Klaviers ist metallisch. Kann man das ändern?

    Wir machen „hartgeklopfte“ Klaviere wieder weich!
    Ursache für den metallischen Klang sind die vielen tausend Anschläge, die Ihr Klavier bereits erhalten hat. Dadurch wird der Filz der Hammerköpfe am Anschlagspunkt hart. Die Stahlsaiten schneiden sich förmlich in den Hammerfilz. Schauen Sie sich die Hämmerchen Ihres Klaviers einmal an!
    Kein Problem für den Klaviermacher! Das Abfeilen der Hämmer und das Nachintonieren machen aus einem Western-Saloon-Instrument ein Klavier, das wie neu klingt. Sie werden es nicht wiedererkennen! Für genauere Infos wenden Sie sich bitte unverbindlich an unseren Service.

  • Bei meinem Klavier bleiben die Tasten hängen. Was kann ich tun?

    Der Grund kann ein ganz einfacher sein...
    So merkwürdig das jetzt klingt: Bevor Sie den Fachmann rufen, überprüfen Sie am besten zuerst einmal, ob nicht einfach ein Bleistift oder Radiergummi die Ursache ist. Mit einer Pinzette können Sie versuchen, den Fremdkörper zu entfernen.

    ...oder einer, den nur der Fachmann beheben kann.
    Falls Sie unsicher sind, rufen Sie uns an: +43 – (0)7223 – 86 084 –0. Wir helfen Ihnen gerne per Telefon weiter.

  • Mein Klavier verstimmt sich zu schnell. Was kann der Grund sein?

    Starke Klimaschwankungen.
    Vermeiden Sie ständige Zugluft und nachhaltige Temperaturschwankungen in den Räumen. Stoßlüften schadet Ihrem Klavier nicht - im Gegenteil! Öffnen Sie beim Lüften alle Fenster und Türen, auch im Winter. Nach wenigen Minuten ist der Luftaustausch erfolgt, und Sie können sie wieder schließen.

    Zu trockene Luft im Winter.
    Achten Sie auf einen Wert von mindestens 40 % relativer Luftfeuchtigkeit, z.B. indem Sie ein Hygrometer aufstellen. Bei einem geringeren Wert können Sie das Raumklima durch Topfpflanzen oder Luftbefeuchter verbessern. Tipp: stellen Sie einfach mal den Wäscheständer in das Zimmer.

    Veränderung der Stimmhöhe.
    Wurde beim letzten Klavierstimmen die Stimmhöhe um mehr als 3 Hz verändert? Durch die Mehr- oder Minderlast der Saitenspannung kann es im Instrument zu einem Spannungsausgleich kommen, was zu Verstimmungen führen kann.

    Technische Probleme im Stimmstock.
    Halten die Stimmwirbel die Saitenspannung von 70 bis 110 Kg pro Saite? Das Austrocknen und die Entstehung von feinen Rissen im Stimmstock können zum Nachgeben einzelner Töne führen.

    Schlechte Klavierstimmung.
    War der letzte Klavierstimmer ein Fachmann? Manch ein Klavierstimmer ist zwar billig, besitzt aber oft nicht das Wissen und die Ausrüstung, um ein Klavier wirklich optimal zu stimmen.

  • Mein Klavier klingt nicht mehr so gut wie früher. Was tun?

    Auch Klaviere werden älter.
    Wie beim Menschen zeigen sich mit den Jahren Alters- und Abnützungserscheinungen. Vielleicht ist das Klavier in den letzten Jahren auch einfach zu selten gestimmt worden?

    Das braucht Ihr Klavier, um fit zu bleiben:
    Stimmung, Regulierung & Intonation

    Nur die regelmäßige Stimmung, Regulierung der Mechanik und Pflege abgenutzter Hämmer (=Intonation) stellen sicher, dass Ihr Klavier seine volle Leistungsfähigkeit behält und einen optimalen Klang liefern kann. Wenden Sie sich dafür bitte unverbindlich an unseren Service.

    Gute Laune inklusive!
    Der Preis für eine Klangverbesserung hängt vom Verschleiß ab. Im Rahmen einer Stimmung gibt es sie schon ab 60,-- Euro.

  • Mein Klavier ist kaputt. Wie entsorge ich es?

    Unser Service.
    Wenn Sie Ihr Klavier bei uns kaufen, übernehmen wir die ordnungsgemäße Entsorgung – kostenlos.

  • Mieten, Leasen – wie geht das?

    Klaviermiete.
    Das ist große Freude zum kleinen Preis. Denn wie können Sie heute wissen, ob Ihr Kind morgen noch Klavierspielen möchte? Daher bieten wir Ihnen Schulklaviere zum Ausprobieren – und bei einem späteren Kauf eines Klaviers gilt die bezahlte Miete als Anzahlung: Schon ab monatlich 40,-- Euro und bis zu 12 Monate lang.

    Klavier-Leasing.
    Das ist eine günstige Form der Finanzierung: Sie kaufen im Grunde bereits bei Vertragsabschluss das Klavier. Günstig daran ist die Tatsache, dass die Leasingraten gewinnmindernd steuerlich absetzbar sind.

  • Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

    Klavier-Leasing.
    Eine günstige Form der Finanzierung: Sie kaufen im Grunde bereits bei Vertragsabschluss das Klavier. Günstig daran ist die Tatsache, dass die Leasingraten gewinnmindernd steuerlich absetzbar sind.

    0 % Finanzierung.
    Ja, Sie lesen richtig! Voraussetzung ist eine Anzahlung von mindestens 25 % und eine Laufzeit von maximal 36 Monaten.

    Beispiel: Das Klavier kostet 6.000,–– Euro.
    Die Anzahlung beträgt 1.500,–– Euro.
    Die Monatsraten betragen 36 x 125,–– Euro.


    Klassische Finanzierung.
    Nach Auswahl Ihres Klaviers erhalten Sie von uns eine maßgeschneiderte Finanzierung für Ihr Instrument, die bei ca. 30,-- Euro im Monat beginnt. Die Höhe der Zinsen richtet sich nach dem aktuellen Zinsniveau. Wir berechnen nur Eigenkosten.

  • Einen Flügel oder ein Piano für ein Fest oder Konzert leihen – geht das? Was kostet das?

    Wo Stars buchen: Klaviere für Meisterhände.
    Elton John, Joe Zawinul, Chick Corea, Elisabeth Leonskaja, Konstantin Wecker und viele andere waren äußerst zufrieden (siehe auch: Unsere Referenzliste)
    Kein Wunder, denn unsere „Mietflotte“ umfasst Instrumente von Bösendorfer, Yamaha und natürlich Weinberger - vom handlichen Jazz-Piano für das Geburtstagsfest bis zum ausgewachsenen Konzertflügel für den großen Saal.
    Wir liefern, stimmen und bringen das Instrument in Höchstform. So wird Ihre Veranstaltung ein voller Erfolg.
    Unsere aktuellen Angebote finden Sie hier.

  • Ein gebrauchtes Klavier kaufen: Woran erkenne ich die Qualität?

    Ein paar einfach Tests, die Ihnen weiterhelfen.

    Aussehen des Instruments:
    Macht es einen gepflegten Eindruck?
    Finden Sie auf dem Deckel Wasserspuren von Blumentöpfen, die eventuell das Furnier beschädigt haben?
    Sind alle Tastenbeläge vorhanden oder hat das Klavier „Zahnlücken“?
    Sind die Tasten stark abgegriffen? In der Mitte stark abgegriffene Tasten sind ein Zeichen für jahrzehntelange starke Beanspruchung der Mechanik.

    Tasten:
    Funktioniert jede Taste ohne Nebengeräusche? Klappern oder Scheppern sind Warnzeichen.
    Bleiben Tasten stecken?

    Pedale:
    Rechts: Heben alle Dämpfer von den Saiten ab? Geht das ohne Nebengeräusche?
    Links: Hören Sie beim Herunterdrücken ein Störgeräusch?

    Stimmhöhe:
    Hat das a eine Normstimmhöhe von 440 Hz? Das können Sie leicht mit einer Stimmgabel, einem Stimmgerät oder einem Stimmpfeiferl überprüfen. Falls das Instrument mehr als einen halben Ton zu tief ist, so ist Zurückhaltung angesagt.

    Spiel:
    Gibt es bei einigen Tönen extreme Verstimmungen? Beispielsweise einen Ton im Bass, der einen Ganzton zu tief ist? Das kann ein Hinweis auf einen Stimmstockriss sein.

    Saiten:
    Sind sie blank oder sind rostige Stellen zu sehen?

    Seriennummer:
    Es handelt sich um eine meist 4-7stellige Nummer, die am Rahmen oder Resonanzboden zu finden ist. Anhand dieser Nummer können wir für Sie das Baujahr erheben (sofern die Marke im Klavieratlas verzeichnet ist).
    Wenn Sie unsicher sind oder vor dem Kauf eine Beurteilung durch den Fachmann wünschen, dann rufen Sie uns einfach an. Wir sehen uns das Klavier so bald wie möglich an. Ein Service, der zwar nicht gratis ist, sich aber mit Sicherheit auszahlt!

  • Sechs Wege zu Ihrem Traum-Klavier

    Der klassische Weg: Kaufen.
    Sie wählen aus einer schier unbegrenzten Zahl an Modellen und Ausführungen Ihr Wunschklavier aus. Dabei kann ein guter Verkaufsberater eine große Hilfe sein. Am günstigsten ist ein Servicepaket, in dem Transport, Klavierstimmung und Zubehör enthalten sind. Bei Barzahlung gewährt man allerorts ein Skonto.

    Probieren geht über Studieren: Kauf auf Probe.
    Wenn Sie nicht sicher sind, ob und wie das Klavier in Ihre Wohnung passt, dann stellen wir Ihnen das Instrument gerne für eine Probezeit zur Verfügung. Nach zwei Wochen haben Sie sich ein Bild gemacht, und wir tauschen das Instrument ggf. gerne aus. So stellen Sie sicher, dass Sie das optimal passende Klavier bekommen.

    Schon ab 40,-- Euro im Monat: Klaviermiete.
    Das ist große Freude zum kleinen Preis. Denn wie können Sie heute wissen, ob Ihr Kind morgen noch Klavierspielen möchte? Daher bieten wir Ihnen Schulklaviere zum Ausprobieren – und bei einem späteren Kauf eines Klaviers gilt die bezahlte Miete als Anzahlung.

    12 Monate lang testen: Mietkauf.
    Ähnlich der Klaviermiete, haben Sie auch hier die Chance, sich erst später zu entscheiden. Für die Dauer von 12 Monaten vereinbaren wir eine Monatsmiete sowie Kaution. Bis zum Ablauf des Testjahres können Sie das Klavier zurückgeben oder erwerben – abzüglich der bereits gezahlten Monatsmieten.

    Zinsen? Nein danke! 0 % Finanzierung.
    Ja, Sie lesen richtig! Voraussetzung ist eine Anzahlung von mindestens 25 % und eine Laufzeit von maximal 36 Monaten.

    Beispiel: Das Klavier kostet 6.000,–– Euro.
    Die Anzahlung beträgt 1.500,–– Euro.
    Die Monatsraten betragen 36 x 125,–– Euro.


    Mit etwas Glück: Das gute Gebrauchtklavier.
    Wunder gibt es – auch wenn sie manchmal etwas länger dauern. Die Frage ist nur, wie lange Sie darauf warten wollen. Denn ein gebrauchtes Klavier, das fast nichts kostet und fantastisch spielt, das gibt es leider nicht.
    Wenn Sie über eine Anzeige ein günstiges Gebrauchtklavier finden, dann sollten Sie es kritisch prüfen oder – die sicherste Variante – von einem Klaviermacher begutachten lassen.
    Bei uns erhalten Sie in Zahlung genommene Gebrauchtklaviere, aufgefrischt und gut in Schuss – und das zu soliden Konditionen.

  • Silent Piano – was ist das?

    Ein echtes Klavier – akustisch und digital zugleich.
    Ein einfaches Betätigen des mittleren Pedals oder eines speziellen Hebels genügt, und die Hämmer erreichen die Saiten nicht mehr. Auf diese Weise ist das Piano völlig stumm geschaltet.
    Die elektronische Klangerzeugung und -wiedergabe erfolgt über Stereokopfhörer und zwar in hervorragender Qualität, denn der Klang stammt von einem digital gespeicherten Konzertflügel.
    Unter jeder Taste registriert ein Sensorsystem jedes Detail der einzelnen Anschläge. Diese Daten werden an ein integriertes Tonmodul gesendet, wo sie in Klavierklang umgewandelt und zu dem Kopfhörer weitergeleitet werden.
    Sie können nach Lust und Laune spielen, ohne andere zu stören!

  • E-Piano oder echtes Klavier?

    Pro und Contra.
    Sicher geht nichts über ein echtes Klavier. Jedoch spielen die finanziellen Möglichkeiten eine wichtige Rolle bei der Entscheidung dafür oder dagegen. Wichtig: Ein echtes E-Piano ist besser als ein schlechtes, altes, ungepflegtes Klavier.
    Vergleichen Sie selber:

    E-Piano:

    Vorteile Nachteile

    leicht zu transportieren

    muss nicht gestimmt werden

    man kann mit Kopfhörern spielen

    lässt sich über MIDI mit dem PC verbinden

    die Investitionskosten sind geringer als bei einem echten Klavier

    Die Tastatur ist lediglich eine Imitation der Klaviermechanik. Viele Klavierlehrer meinen, dass damit das Erlernen des richtigen Anschlages schwieriger ist.

    Der Klang ist eine digitale Aufnahme von Klaviertönen. Eine Gestaltung des Tones unter musikalisch-künstlerischen Aspekten ist nur eingeschränkt möglich.

    Der Wertverlust ist hoch, weil jedes Jahr neue, stärkere E-Pianos auf den Markt drängen.

    Erfahrungen zufolge hören Kinder, die mit einem E-Piano lernen, öfter auf als jene, die auf einem echten Klavier lernen.

    Die Servicekosten sind ungewiss – wird es in 10 Jahren noch Ersatzteile geben?


    Echtes Klavier:

    Vorteile Nachteile

    vermittelt ein gutes Spielgefühl

    ermöglicht ein feines Dosieren des Anschlages

    der echte Klavierklang ist unübertroffen

    die Werterhaltung für ein gut gepflegtes Klavier ist vergleichsweise hoch

    mit eingebauter Silent-Funktion kann man auch über Kopfhörer spielen und das Piano mit dem PC verbinden

    die Lebensdauer eines guten Klaviers beträgt mindestens 60 Jahre

    Höhe der Investition

    Kosten für die Instandhaltung

    das Gewicht: Piano ca. 210 kg, Flügel ca. 320 kg

    der Transport sollte nur durch Fachleute erfolg

  • Klaviertransport – wie geht das?

    Unser Service
    Als Stammkunde erhalten Sie im Klavierhaus Weinberger sämtliche Hilfsmittel kostenlos zum Ausborgen:

    • Transporthüllen
    • Transportwagen mit großen Rollen
    • Flügelschlitten
    • Gurte

    Um Ihnen die Kosten für eine Spedition zu ersparen, bieten wir Ihnen die Hilfe unserer Facharbeiter an, die samt Transporter sowie allen Hilfsmitteln zu Ihnen kommen, um mit Ihnen gemeinsam den Transport durchzuführen.

  • Wieviel ist mein gebrauchtes Klavier wert?

    Bewertungskriterien

    • Herstellungsjahr
    • aktueller Neupreis in der Ausführung „schwarz“ (ggf. eines vergleichbaren Instruments, falls Ihr Modell nicht mehr produziert wird)
    • Abzug der Mehrwertsteuer

    Preisminderung in Prozent:
    Ausgehend vom aktuellen Verkaufspreis eines Neuinstruments der entsprechenden Qualitätsklasse:

    Nutzungsjahr unterste niedrige mittlere gehobene oberste
    1 37 32 32 32  32
    2 40 35 35 35  33
    3 45 40 40 40  34
    4 50 45 45 40  35
    5 55 50 50 40  36
    6 60 55 55 45  37
    7 65 60 60 50  38
    8 70 65 65 55  39
    9 90 70 70 60  40
    10-15 100 75 75 65  50
    16-20 - 80 80 70  55
    21-25 - 90 85 75 60
    26-30 - 100 90 80 65
    31-35 - - 100 85 70
    36-40 - - - 90 75
    bis 50 - - - 95 80
    bis 60 - - - 100 90
    bis 70 - - - - 100

    Weitere Bewertungskriterien:

    • Zustand
    • Intensität der Nutzung
    • Konstruktion und Spielart
    • Klimaschäden
    • Schädlingsbefall
    • Qualität des Tones
    • Verschleiß
    • Schäden durch mangelnde Pflege
    • Mängel durch unfachmännisch durchgeführte Reparaturen


    Quelle: Euroatlas