Miki & Nora Skuta bei Klassik in Jeans am 9. Oktober

Freitag, 25 September 2015

Miki & Nora Skuta bei Klassik in Jeans am 9. Oktober

Österreich Premiere: Werke von Chopin, Debussy, Ravel, Beethoven, Tschaikovski und Bach

Eintritt: € 18,-, ermäßigt mit Jeans € 15,-, Kinder bis 10 freier Eintritt.

Um Voranmeldung wird gebeten.

Das „Future Symphony Orchestra“ ist ein Projekt, das die zwei scheinbar unvereinbaren Welten der klassischen Musik und die Digitale Technik vereint. Die Kombination ermöglicht es, ein Sinfoniekonzert überall zu spielen. Auch dort, wo es nicht erwartet wird oder aus Platzgründen gar nicht möglich ist.
2009 hat Miki Skuta die „Vienna Symphonic Library“ kennen gelernt. Es handelt sich dabei um eine gigantische Datenbank, für die die Solisten der Wiener Symphoniker schlichtweg alles, Ton für Ton, aufgenommen haben, vom feinsten Pianissimo bis zum rasantesten Fortissimo, und natürlich mit sämtlichen denkbaren Artikulationen. Man verfügt somit frei über alle Töne, in Pizzicato, Legato, Tremolo, Glissando. Erweckt es jemand Kompetenter zum Leben und haucht ihm eine Seele ein, so kann tatsächlich ein akustischer Eindruck erweckt werden, der mit dem Klang eines „lebendigen“ Orchesters nahezu identisch ist. Um die Bearbeitung eines Satzes eines Klavierkonzerts von Beethoven auf ein derartiges Niveau zu bringen, dauert es allerdings. Aber es lohnt sich: Ein Klavierkonzert von Bach, Mozart, Tschaikowski oder Gershwin kann nunmehr praktisch überall erklingen! Das Orchester „live“ aus der Anlage, der Dirigent und Pianist live am Flügel.

Programm
Frederic Chopin: Ballade f moll, No 4. Op. 52
Claude Debussy: Reflets dans l'eau
Cloches a travers les feuilles
Ce qu'a vu le vent d'ouest
Maurice Ravel: La Valse
L. van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr.1. Op. 15
3. Satz - Allegro scherzando
Piotr Ilyich Tchaikovsky: Konzert für Klavier und Orchester b Moll Op. 23
3. Satz – Finale
J.S. Bach: Konzert für 2 Klaviere und Streicher C Dur BWV 1061
I. ( Allegro )
II. Adagio ovvero Largo
III. Fuga. Vivace
Der zweite Flügel wird von Nora Skuta gespielt

Miki Skuta
feierte als Konzertpianist früh internationale Erfolge. Seine Aufnahmen mit Werken von Bach erhielten höchste Wertungen im angesehenen BBC Music Magazine, seine Solokonzerte 2013 im Londoner „Kings Palace“ waren ausverkauft. Ebenso wurde er zum Festival der besten Klavierspieler der Gegenwart, „The Piano“, in den prestigeträchtigen Konzertsaal der Franz Liszt Musikakademie in Budapest eingeladen. Seine Solokonzerte fanden nicht nur in Salzburg, Paris oder Cannes (im Rahmen MIDEM, der größten Schau der Musikwelt) allergrößten Anklang, sondern auch bei den Festspielen in Bratislava, Warschau oder Wien. Er spielte mit der Slowakischen Philharmonie, dem Slowakischen Kammerorchester, dem Bruckner Orchester Linz, dem OENM, der Reihe, dem Janáček Philharmonic Orchestra sowie dem Danubius Symphonic Orchestra Budapest uvm.
Seine 2 Bach CD-s (Goldberg Variationen und die Tokkaten) gehören nach dem BBC Music Magazine zu die top Aufnahmen und haben die beste 2x5 Sterne Bewertung bekommen. Seine Kompositionen wurden bei Konzerten in Österreich, Deutschland, in der Schweiz, Frankreich, England, in den Niederlanden und Ungarn mehr als 150 Mal aufgeführt. Das „Violinkonzert 2006“ wurde 2006 in Salzburg uraufgeführt und erklang seitdem bei zehn weiteren Konzerten. Miki Skuta wurde mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet, darunter dem „Kristallflügel“ und dem „Frico Kafenda-Preis“. Er war nominiert für den Preis der Tatra Banka und für den Preis von Radio Head und veröffentlichte ca. vierzig CDs auf slowakischen, ungarischen, deutschen und österreichischen Labels.
Nora Skuta
zählt zu den bedeutendsten slowakischen Pianisten unserer Zeit. Als gefragte Solistin sowie Kammermusikern liegt ein besonderer Schwerpunkt Ihrer künstlerischen Tätigkeit in der Interpretation zeitgenössischer Musik. Sie war Mitbegründerin des “Opera Aperta Ensembles” und konzertiert gemeinsam mit Miki Skuta als Klavier Duo. Mit Musik aller Genres tritt Sie auch regelmäßig als Duo zusammen mit Klarinette, Violine sowie Cello in Erscheinung. Momentan arbeitet Sie eng mit dem “oenm” (Österreichisches Ensemble für Neue Musik) in Salzburg zusammen.
Ihr umfassendes Repertoire resultiert aus der engen Zusammenarbeit mit einigen der bedeutendsten Komponisten und Künstlern unserer Zeit. Eine Vielzahl an Werken wurden von ihr uraufgeführt und ihre Discographie umfasst insgesamt 21 CDs mit Kammermusik-, sowie Klavierkonzerten mit Orchester. Ihre Solo-CD mit den “Sonatas and Interludes for prepared piano” von John Cage wurde ins Buch der “1001 classical records” gewählt.